Fortschritte bei Projekt Lebensbaum

Baumpate werden

Fortschritte bei Projekt Lebensbaum

Baumkreis Ko

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer, liebe Baumpatinnen und Baumpaten,

vielen Dank, dass Du Projekt Lebensbaum Wirklichkeit werden lässt! Im Sommer ist es etwas still geworden, doch wir waren keinesfalls untätig, was die Umsetzung unserer Vision betrifft. Wie die Bäume selbst braucht das Projekt die Zeit und den Raum, um zu wurzeln und zu wachsen. Es ist uns daher eine große Freude, Dir nun von den neuesten Fortschritten bei Projekt Lebensbaum zu berichten!

Wir möchten Dir heute den ersten Plan für die Ausrichtung des Baumkreises vorstellen, unser Konzept für die Bodenaufbereitung, sowie Einblicke in die Arbeit mit den ersten Bäumen, die wir bereits für den Baumkreis vorziehen. Was den Standort des ersten neuen Kraftorts betrifft, sind wir bereits mit den Besitzern von mehreren geeigneten Grundstücken im Gespräch. Darunter auch Gemeinden, für die wir mit einem Baum-Lehrpfad einen zusätzlichen Mehrwert schaffen möchten.

Im Sommer hatten wir Gelegenheit, durch die verschiedensten Winkel Österreichs zu wandern und dabei haben wir die Augen stets offengehalten und weitere mögliche Standorte mit sehr hohem Potenzial entdeckt. Wir sind zum Teil noch dabei, die Grundbesitzer ausfindig zu machen und mit ihnen in Dialog zu treten. So sind wir optimistisch, dass die Standortentscheidung bald getroffen werden kann. Mit dem nun vorhandenen Grundriss für den Baumkreis und dem Konzept für die Bodenaufbereitung konkretisieren sich dafür auch die Auswahlkriterien. Im Folgenden erfährst Du mehr darüber.

Ein neuer Kraftort – Das Konzept für den 1. Baumkreis

Ein Kraftort ist ein Ort im Einklang mit den Elementen, den Jahreszeiten und den Gestirnen. Beim Konzept für den ersten Baumkreis von Projekt Lebensbaum haben wir also ebendiesen Aspekten höchste Bedeutung zugemessen.

Im Zentrum des Kraftorts soll ein Ritualplatz mit Feuerstelle zu finden sein. Um diesen zentralen Punkt herum werden verschiedene Installationen entstehen, die den Zeitpunkt der Sonnenwende und der Tag-und-Nachtgleiche anzeigen und die man auf einem Jahreskreis-Rundweg erkunden kann.

Entlang dieses Rundwegs wird auch der innere Kreis der Bäume emporwachsen: Buche, Eiche, Birke und Olive – die vier Bäume des Baumhoroskops, die zugleich die wichtigsten Eckpunkte im Jahreskreis repräsentieren. Ergänzend dazu wird auf einem Mond-Rundgang den vier großen Mondfesten Samhain, Imbolc, Beltane und Lammas Ehre getragen.

Um dieses zentrale Areal herum werden gemäß der individuellen Standortanforderungen die restlichen 17 Bäume des Baumkreises ihre Wurzeln schlagen. Auf einem Baum-Lehrpfad werden Besucher die Möglichkeit haben, zu jeder Jahreszeit über die biologischen Merkmale und kulturelle Bedeutung der einzelnen Bäume zu lernen.

Zudem sind verschiedene Rastmöglichkeiten und Meditationsstellen geplant, sowie ein Hainbuchentor, das den Zugang zum Kraftort kennzeichnet.

Natürlich haben wir noch viele weitere Details geplant, die zum Teil aber auch vom gewählten Standort abhängig sind. Wir freuen uns auch hinsichtlich neuer Ideen weiterhin auf den Austausch mit Dir und den anderen Baumpaten!

Natürliche Bodenaufbereitung auf traditionelle Weise

Natürliche Bodenaufbereitung

Um nachhaltig-gesunde Bäume zu pflanzen, die noch für viele Generationen da sein werden, braucht es einen hochwertigen Boden. Bei der Bodenaufbereitung für den Baumkreis wollen wir den natürlichen Weg gehen. Dazu möchten wir in Kooperation mit regionalen Bio-Schafbauern für mehrere Wochen eine Schafsherde auf dem Grundstück grasen lassen. Parallel dazu wird eine Kompoststelle angelegt, an der wir mit Mithilfe der Anrainer kompostbierbares Material sammeln. Diesen Kompost brauchen wir später, um den Boden fruchtbar zu halten, bis die Bäume tief genug verwurzelt sind. Auf diese Weise wollen wir die besten Voraussetzungen für die jungen Bäume schaffen, die den ersten Baumkreis bilden werden.

Die ersten Bäume sprießen schon ❤️

Eichenblatt

Auch wenn der genaue Standort noch nicht feststeht, haben wir bereits begonnen, die ersten Bäume für Projekt Lebensbaum vorzuziehen. Eiche, Buche, Ahorn, Tanne und ein paar andere Exemplare sprießen und wurzeln bereits. Teilweise hat der Druidenmeister dafür Saatgut ausgewählt, das wir nach druidischer Tradition veredelt haben.  Zum Teil hat uns der Keltus-Kraftort auch schon größere Exemplare von einzelnen Bäumen geschenkt, die dort, wo sie ursprünglich gewachsen sind, aufgrund der Lichtverhältnisse keine Überlebenschancen gehabt hätten.

DANKE für Deine Mithilfe!

Im Namen aller Beteiligten möchte ich mich herzlich bei den vielen Unterstützerinnen und Unterstützern bedanken, die uns dabei helfen, Projekt Lebensbaum zur Realität werden zu lassen!

Um alles so umzusetzen, wie wir es uns vorstellen, zählen wir weiterhin auf Deine Mithilfe! Zum Beispiel kannst Du uns helfen, indem Du anderen naturverbundenen Menschen von Projekt Lebensbaum erzählst, so dass wir die neuen Unterstützer finden, die wir für die Umsetzung brauchen.

Selbstverständlich halten wir Dich bezüglich aller neuen Entwicklungen weiterhin auf dem Laufenden.

Möge der Wald Dich immer beschützen,

Goraidh, Projektleiter Projekt Lebensbaum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.